Nachhaltigkeitsbanken wollen bis 2020 eine Milliarde Menschen erreichen

Pressemitteilung

Die GABV, ein Netzwerk von elf der weltweit führenden Nachhaltigkeitsbanken, kam vom 6. bis zum 8. März in der Nähe von Dhaka, Bangladesch, zusammen. Ziel der GABV ist es, eine erstrebenswerte, nachhaltige Zukunft für die Finanzindustrie sowie unsere Umwelt und Gesellschaft mitzugestalten. Zum Abschluss des Treffens in Bangladesch gaben die Mitglieder der GABV das Versprechen ab, bis 2020 eine Milliarde Menschen durch ihre Arbeit erreichen zu wollen. Dieses Ziel soll zum einen durch das Wachstum der Geschäftstätigkeit der bestehenden Mitglieder der GABV und die damit einhergehende verstärkte Finanzierung nachhaltiger Unternehmen sowie Projekte erreicht werden. Zum anderen soll der Mitgliederkreis des Netzwerkes deutlich erweitert werden. Hier erwartet die GABV auch viele neue Nachhaltigkeitsbanken, die sich in den nächsten Jahren gründen werden. Des Weiteren wird auch ein zunehmender Wechsel von traditionellen Banken zu einem nachhaltigen Geschäftsmodell zur Erreichung des Ziels für 2020 beitragen.

Die GABV-Mitglieder bekräftigten in Bangladesch zudem erneut, über die nächsten drei Jahre insgesamt 250 Millionen US-Dollar bei Investoren einzusammeln zu wollen. Dieses Ziel hatten sie sich bei der Clinton Global Initiative in New York im September 2009 gesetzt. Damit sollen ökologische und soziale Projekte sowie Mikrokredite zur Armutsbekämpfung in Entwicklungsländern mit insgesamt zwei Milliarden US-Dollar finanziert werden können. Zudem besteht weiterhin das Bestreben der GABV, eine neue Generation von nachhaltigen Bankern auszubilden. Hierzu werden aktuell verschiedene Optionen geprüft.

Zum Abschluss der Konferenz sagte der Gastgeber Sir Fazle Hasan Abed, Mitgründer der GABV und Gründer sowie Vorsitzender der BRAC Bank, eines der weltweit größten und erfolgreichsten Mikrofinanzinstitute: “Die Mitglieder der Global Alliance for Banking on Values haben das Versprechen abgegeben, bis 2020 eine Milliarde Menschen erreichen zu wollen. Damit setzen sie sich das Ziel, einen bedeutenden Einfluss in unserer Welt auszuüben und wollen hierdurch insbesondere den Klimawandel bekämpfen.“

Peter Blom, Vorsitzender und Mitgründer der GABV sowie CEO der Triodos Bank, die seit Dezember 2009 auch in Deutschland mit einer Niederlassung vertreten ist: „Wir glauben, dass nachhaltiges Banking, welches ein Gleichgewicht von Mensch, Umwelt und Wirtschaft als Ziel hat, innerhalb der nächsten zehn Jahre einen positiven Beitrag zum Leben jedes sechsten Menschen in unserer Welt leisten kann. Als Mitglieder der Global Alliance for Banking on Values müssen wir für dieses Ziel sowohl mehr Kapital bei unseren Investoren einsammeln als auch stärker in Humankapital investieren.“

Über die Global Alliance for Banking on Values

Die Global Alliance for Banking on Values („GABV“) ist ein Netzwerk von Banken, die durch Finanzierung eine nachhaltige Zukunft für die Umwelt sowie unterversorgte Menschen und Sektoren mitgestalten will. Die Mitglieder der GABV haben zusammen sieben Millionen Kunden in 20 Ländern. Gemeinsam kommen sie auf eine Bilanzsumme von 14 Milliarden US-Dollar. Die GABV wurde im März 2009 in den Niederlanden auf Initiative von Prinzessin Maxima vom niederländischen Königshaus und Achim Steiner, Executive Director der UNEP, gegründet. Die Mitglieder der GABV verzeichnen alle ein anhaltendes, starkes Wachstum, selbst in Zeiten der Finanzkrise, und sehen sich daher als ein Vorbild für die gesamte Bankenbranche.

Die Mitglieder der GABV sind:

Um Mitglied bei der GABV zu werden, müssen Banken folgende Kriterien erfüllen: 

  • Sie sind unabhängig, haben eine Banklizenz und einen Fokus auf Retail Banking
  • Ihre Bilanzsumme beträgt mindestens 100 Millionen US-Dollar
  • Überdies haben sie sich verantwortungsvollem Finanzieren und der sogenannten Triple Bottom Line „People, Planet, Profit“ verpflichtet 

 

Ansprechpartner für weitere Informationen
Florian Koss
Leiter Kommunikation & Marketing
Triodos Bank N.V. Deutschland
Mainzer Landstr. 211
D-60326 Frankfurt am Main
E-mail: presse@triodos.de
Tel.: +49 (0)69-7171-9183
Fax: +49 (0)69-7171-9223