Projektbeschreibung nur verfügbar in Deutsch
Der Wohn- und Gewerbehof hat im vergangenen Jahrhundert unzählige verschiedene Nutzungen erfahren. In den letzten Jahrzehnten hat sich ein lebendiges Kunstquartier dort entwickelt. Dies stand auf dem Spiel, als der vorherige Eigentümer dort alles sanieren und anschließend Luxuslofts verkaufen wollte. Der jetzige Eigentümer erkannte aber das Potenzial, das bereits da war- ohne Luxus und Nutzungsänderung. Er kaufte das Areal, um die Rund 16.500 m² in mehreren Höfen, die von unterschiedlichsten Künstlern, Handwerkern und sonstige Gewerbetreibenden genutzt werden, zu bewahren. Einige Mieter sind heute beispielsweise „Fabrik 23“, „Tangoloft Berlin“, „Kulturwerk des bbk berlin“, „Das Baumhaus“, „GSE gGmbH“, „Kochende Welten“.


Das Ziel diese Verbindung zwischen günstigem Wohnen auf der einen Seite und pulsierendem Kulturleben sowie bezahlbarem Raum für Kreativgewerbe auf der anderen Seite langfristig zu bewahren, möchte auch die Triodos Bank unterstützen und finanziert dieses Projekt.


Foto: Fabrik 23