Zeist, 01. April 2020 – Die Triodos Bank N.V. hat beschlossen, die Dividende auf ihre Triodos Aktienähnlichen Rechte für 2019 nicht auszuschütten. Die Entscheidung, ihren Dividendenvorschlag vom 18. März 2020 zu revidieren, ist eine direkte Reaktion auf die Empfehlung der Europäischen Zentralbank und der niederländischen Finanzaufsicht De Nederlandsche Bank (DNB) vom 27. März an alle Banken, keine Dividende auszuschütten, um während der COVID-19-Pandemie mit Priorität die Realwirtschaft durch Kreditvergaben an Kunden unterstützen zu können. Deshalb werden auf der bevorstehenden Hauptversammlung der Triodos Bank N.V. keine Vorschläge zur Dividendenausschüttung gemacht.

Peter Blom, Vorsitzender des Vorstands der Triodos Bank: "Als Bank, die fest mit der Realwirtschaft verbunden ist, wollen wir unsere Kunden so weit wie möglich bei der Bewältigung dieser Krise unterstützen. Die kommenden Wochen und Monate werden für sie, und damit auch für die Bank, eine Herausforderung darstellen. Folglich halten wir es für angemessen, unseren Gewinn für 2019 einzubehalten, um unsere Fähigkeit zu maximieren, Kunden zu unterstützen, die unter normalen Umständen rentabel wirtschaften, die aber jetzt von der COVID-19-Pandemie schwer betroffen sind."

Die Triodos Bank verfügt über eine starke Eigenkapitalposition (CET1 von 17,9% Ende 2019) und einen erheblichen Puffer über ihre Mindestkapitalanforderungen hinaus.

Die langfristigen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Wirtschaft, auf die Kunden und auf die Triodos Bank sind derzeit noch nicht abzusehen. Die Triodos Bank wird die Entwicklungen genau beobachten und weitere Aktualisierungen und Empfehlungen der Aufsichtsbehörden berücksichtigen, einschließlich der angekündigten Bewertung der wirtschaftlichen Lage durch die Europäische Zentralbank.