IBAN und BIC

Ab dem 1. Februar 2014 wird der geschäftliche, ab 1. Februar 2016 der private Zahlungsverkehr im Inland nur noch mit IBAN, grenzüberschreitend im SEPA-Raum bis 2016 mit IBAN und BIC möglich sein.

Unternehmen werden Sie deshalb wahrscheinlich jetzt schon oder in Kürze nach Ihrer IBAN und BIC fragen. Was das ist und wo Sie sie finden, erfahren Sie hier: 

IBAN

Mit der „International Bank Account Number“ (IBAN) wird jedes Konto weltweit definiert – jedes Girokonto hat eine eindeutige Kontonummer. Für jedes Land ist eine bestimmte Länge festgelegt, in Deutschland sind dies 22 Stellen. Und so setzt sich die IBAN zusammen:

  • Ländercode (2-stellig)
  • Prüfziffer (2-stellig)
  • Bankleitzahl (8-stellig)
  • Kontonummer (10-stellig)

Beispiel für eine IBAN eines Kontos bei der Triodos Bank N.V. Deutschland: DE 01 50031000 1234567890.

Wie ist die IBAN aufgebaut. Wir erklären es Ihnen.

BIC

Der „Bank Identifier Code“ (BIC) – auch als SWIFT-Code bekannt – ist sozusagen die internationale Bankleitzahl. Mit dem BIC können Kreditinstitute weltweit eindeutig identifiziert werden.
Der BIC hat 8 oder 11 Stellen und baut sich folgendermaßen auf:

  • Bankcode (4-stellig)
  • Ländercode (2-stellig)
  • Ortscode (2-stellig)
  • Code für eine Filiale (1- bis 3-stellig)

Beispiel des BIC der Triodos Bank N.V. Deutschland: TRODDEF1.

Verwendung von IBAN und BIC bis Februar 2016

Die Umstellung auf die Verwendung von IBAN und BIC bis 2016 geschieht in mehreren Schritten.
Ab 1. Februar 2016 ist für den Zahlungsverkehr (im Inland und mit dem Ausland) dann nur noch die Angabe der IBAN nötig.

  SEPA-Zahlungen innerhalb Deutschlands SEPA-Zahlungen grenzüberschreitend in der SEPA-Zone
Bis Feb. 2014 Mit IBAN und BIC Mit IBAN und BIC
Von Feb. 2014 bis Feb. 2016 Nur mit IBAN Mit IBAN und BIC
Ab Feb. 2016 Nur mit IBAN Nur mit IBAN

Privatkunden können bis Februar 2016 auch noch Zahlungen mit BLZ und Kontonummer leisten. Bis dahin übernehmen die Banken die Umwandlung in IBAN und BIC.

Sie finden Ihre IBAN und BIC bei der Triodos Bank im Online-Banking, auf Ihren Kontoauszügen oder der Rückseite Ihrer Bankkarte.

Ein ausführliches Glossar mit allen Begriffen rund um die SEPA-Umstellung haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Kontakt

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Die SEPA-Staaten

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien und Nordirland, Irland, Italien, Island, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Zypern.

Weiterführende Links zu SEPA

Diese Informationen könnten Sie interessieren:

Deutsche Bundesbank

sepadeutschland.de

Die Deutsche Kreditwirtschaft

SEPA

Erfahren Sie mehr darüber, was Sie als Geschäftskunde beachten sollten.